Dritte Flotte

Terrge Olaaf "TOOL" Onokkuchku-Lakuszkosynarias

Lebenslauf

Terrge ist das einzige Kind zweier einfacher Arbeiter auf Commenor und wuchs als typisches Schlüsselkind auf. Trotz seiner eher bildungsfernen Erziehung gelang ihm aufgrund seiner natürlichen Intelligenz ein höherer Bildungsabschluss, der ihn durchaus zum Studium an einer Universität berechtigt hätte — er bestand sogar die Aufnahmeprüfung. Allerdings hätten seine Eltern sich ein Studium ihres Sohnes wohl kaum leisten können und er war überdies nicht gerade mit großem Selbstbewusstsein gesegnet, gerade im Vergleich mit seinen zumeist besser gestellten Schulkameraden, die ihn lange ausgegrenzt hatten. Er sagt voller Überzeugung von sich, dass er ein Spätzünder sei und "sonst auch nicht viel kann", und dass er vor allem deswegen zur Armee gegangen sei. Wer ihn etwas näher kennt, weiß allerdings auch, dass er im Grunde seines Herzens ein Träumer ist, der zur Verfolgung ehrgeiziger Ziele auch einen gewissen Leistungsdruck von außen braucht. Das Militär bietet ihm diesen formellen, anspruchsvollen Rahmen.

Die gnadenlose Ausbildung auf Carida traf Terrge dann doch unvorbereitet und hart. Er war sicher nie einer der besten Rekruten und wäre ein ums andere Mal beinahe gescheitert, aber mit Karva Selloinne lernte er einen anderen Rekruten kennen, der unter der Ausbildung schwer zu leiden hatte. Gemeinsam bissen sie sich durch und schlossen Freundschaft, gemeinsam wurden sie schließlich in den aktiven Dienst versetzt.

Eine der ersten Aufgaben der beiden noch grünen Kameraden war die Begleitung einer Gefangenenüberführung auf einem imperialen Gefängnisschiff durch die Outer Rims. Hierfür wurden sie zwei Veteranen unterstellt, Sergeant Major Darx und Corporal Veret. Die Trooper konnten zwar nicht verhindern, dass Rebellen ihre Gefangenen befreiten, dennoch gelang es ihnen zumindest, den Angriff zu überleben. Erst nach dieser prägenden ersten Erfahrung wurden die beiden Rekruten zu ihrer endgültigen Stammeinheit versetzt, auf den Sternzerstörer Cerberus und dort in den Sturmtrupp von Sergeant Zester Diamond. Er und seine Truppe abgehärteter Veteranen machten es den beiden Anfängern sicher nicht leicht, aber nach den ersten paar Feuerproben lebten sie immer noch und verdienten sich damit den Respekt in ihrer Einheit. Vor allem die ungerechtfertigte, brutale Haft im Militärgefängnis auf Vendaxa hatte einen prägenden Einfluss auf beide. Während sein Freund Karva sich jedoch immer tiefer in seiner Depression verstrickte, entwickelte Terrge doch noch einen gewissen Ehrgeiz und begann, von sich aus Verantwortung zu übernehmen. Vermutlich war es ausgerechnet Vendaxa, wo sein Interesse an einer Offizierslaufbahn erwacht ist, und seitdem bewirbt er sich immer wieder um Fortbildungskurse.

TOOLs übrige Interessen haben sich seit der Schulzeit nur wenig geändert: er hat damals schon eine eigene Hobby-Funkanlage zusammengebaut und betrieben, schaute gern Zeichentrickserien im Fernsehen und erfreute sich ansonsten vor allem an gehobener Literatur. Zum Sport musste man ihn eher zwingen, obwohl er ein flinker Läufer ist, und sehr viele Freunde hatte er an seiner Schule auch nicht, weil er seinen heute natürlich erscheinenden Charme damals erst noch entwickeln musste. Sicher hätte Terrge auch damals schon gern mit den hübschen Mädchen getanzt, aber er hatte den heranwachsenden Körper auch noch nicht richtig im Griff — und traute sich dann nicht. Sein altes Ich vor der Zeit bei der Truppe würde er als "Nerd" und "Bewegungslegastheniker" bezeichnen. Inzwischen ist das grundlegend anders: er hat Muskelmasse aufgebaut und seinen Körper im Griff, weshalb er jetzt auch gerne mit den Mädels tanzt. Nur bei Geschicklichkeitsspielen und insbesondere beim Gefechtsschießen merkt man ihm seine unterdurchschnittliche Hand-Augen-Koordination noch deutlich an. Auch deswegen, aber vor allem wegen seines neu erwachten Ehrgeizes, durfte er sich auch einer speziellen Fortbildung am Flammenwerfer unterziehen.

Wer Terrge heute kennenlernt, kann ihn sich kaum als schüchternen, schlackisgen Teenager vorstellen, der vor dem Militärdienst nur ein einziges Mal kurz eine Freundin hatte, mit der er auch nicht besonders weit kam. Heute ist er selbstbewusst, hat gute Freunde in der Truppe und hat eindeutig einen Schlag bei den Frauen. Sein Ruf als einfühlsamer Charmeur eilt ihm voraus, aber mehr als eine oberflächliche Liebelei darf keine von ihm erwarten. Zu Beginn seiner Laufbahn war er nämlich eine Weile mit Jil Sa-Vin Zaterniphal zusammen, als diese noch die Sanitäterin der "Dreckfresser" war, doch ihre Fremdgeherei hat ihm den Glauben an feste Bindungen tüchtig abgewöhnt. Seither pflegt Terrge nur noch "Freundschaften mit Sonderleistungen" zu etlichen Frauen. Seine liebste Gespielin ist Lilia Collieu, und die könnte es tatsächlich schaffen, ihn zu einer erneuten richtigen Partnerschaft zu überreden.