Dritte Flotte

Dr. chem. Jaeccin "Jack" Dohska

Lebenslauf

Jaeccin und Haran Dohska sind Zwillinge und der einzige Nachwuchs eines wohlhabenden Manager-Ehepaars, das niemals mehr als das eine Kind haben wollte, welches als Statussymbol geboten ist. Deshalb wuchsen die beiden, "Harry" und "Jack", unter der Aufsicht von Au-pairs und Erzieherinnen auf und kannten als Familie vor allem einander. Nach der Grundschule allerdings wurden sie dann auf geschlechtlich getrennte Internate abgeschoben, und das war für Jaeccin der blanke Horror. In den ersten Jahren rebellierte sie aufs Übelste gegen diese Trennung von ihrem Bruder und sammelte eine dicke Akte von Verwarnungen und Verweisen an, die neben ihrem rebellischen Gemüt allerdings auch ihren Einfallsreichtum dokumentiert. Hauptsächlich das Geld ihrer Eltern bewahrte sie damals vor mehreren Schulverweisen. Doch ihr Interesse an der forensischen Wissenschaft — hauptsächlich aus dem Wunsch heraus, keine belastbaren Beweise für ihre Fluchtversuche und Streiche zu hinterlassen — wurden schon damals geweckt.

Gegen Ende ihrer Schulzeit war Jaeccin dann schon deutlich erwachsener. Sie rebellierte nicht mehr aus Wut, sondern hatte den Nonkonformismus zu ihrer persönlichen Stilform erhoben. Die Wünsche ihrer Eltern waren ihr völlig egal: für sie existieren sie nicht mehr, und wenn man Jack nach ihnen fragt, behauptet sie manchmal sogar, sie seien verstorben. Nach dem Schulabschluss wollte sie sich, ihrem detektivischen Interesse folgend, eigentlich bei der Polizei bewerben, und machte deshalb ein Praktikum in einem forensischen Labor. Danach wusste sie, was sie wirklich machen wollte.

Jaeccin machte also eine Ausbildung zur Chemielaborantin und hängte ein ordentliches Studium inklusive Promotion hintenan, gestützt von Physik im Nebenfach und etlichen Zusatzkursen in Kriminologie. Da ihr Bruder sich ebenfalls für die Physik entschieden, konnten sie gemeinsam studieren. Doch er war inzwischen bei der patriotischen Ader gepackt worden und bewarb sich für den Flottendienst. Um ihn nicht erneut zu verlieren — und weil die Flotte ihr durchaus reizvolle Karrieremöglichkeiten bot — folgte Jaeccin seinem Beispiel. Der Drill an der Kadettenschule war für Jaeccin ein Graus, aber zum Glück dank ihrer hervorragenden Noten bloß eine Formalität. Der wahre Schock folgte, als sie trotz aller anderslautenden Versprechungen von Haran getrennt und er auf das Flaggschiff SSD Annihilator, sie jedoch auf eine andere Stammeinheit versetzt wurde, die STC Vexator, einen Angriffskreuzer in der Geleitformation des Sternzerstörers VSD II Cerberus. Erst nach der Vernichtung ihres Schiffes kam sie mit den übrigen überlebenden "Renegaten" auf die Annihilator und traf so endlich ihren Bruder wieder. Und seitdem gehen sie jeden Tag gemeinsam essen.

Beruflich arbeitet Jaeccin täglich eng mit den Mitgliedern des militärischen Abschirmdiensts zusammen, etwa Lieutenant Ixnay und Lenna Tangor costed Noltan. Privat traf sie sich seit einer Weile schon mit dem Stormtrooper Karva Selloinne, der ihre Leidenschaft für die Chemie teilte, und hatte darüber auch die übrigen "Dreckfresser" kennengelernt. Dass Karva nur ein gemeiner Soldat war, war ihr völlig egal: Ihr Offizierspatent war für sie immer bloß eine Eintrittskarte zu einem gut ausgestatteten Labor, tollen Freunden und hochinteressanter Arbeit in der Nähe ihres Bruders. Wenn die Uniform doch einmal notwendig ist, muss sie die erst einmal unter den Klamottenbergen auf ihrer chaotischen Stube umständlich suchen.

Nachdem Karva von einem verräterischen Kameraden, Aphatraxus Kymerii, aus einem perfiden Rachewunsch heraus beinahe ermordet worden wäre, ist dieser nicht mehr so zugänglich gewesen wie bisher. Die grausame Erfahrung scheint ihn abgehärtet zu haben, hat aber auch sein Herz verschlossen. Jaeccin kämpft im Augenblick noch um ihre Beziehung, aber es sieht düster aus.