Dritte Flotte

Jessica Mind

Lebenslauf

Jessica wurde als Waise von dem wohlhabenden corellianischen Speditionsunternehmer Marl Jok adoptiert und wuchs unter dem starken Einfluss einer kleinen, aber wachsenden Religionsgemeinschaft auf, dem Dinay-Kult. Es handelt sich um eine Gemeinde von nur wenigen tausend Militaristen auf mehreren Zentrumsplaneten, welche vor über hundert Jahren von einem Veteranen namens Jala Dinay gegründet wurde. Die Dinay-Kultisten sind sehr spirituell veranlagt und kennen zahlreiche Meditationstechniken, die von Entspannungsübungen bis hin zur Autosuggestion reichen können. Öffentlich setzen sie sich gern für die Rechte und Würde von Kriegsversehrten und Kriegswaisen ein. Neben dem spirituellen Führer des Kultes auf Corellia, Sin Re'kla, der Jessica praktisch aufgezogen hat — viel mehr als Marl Jok —, kennt sie noch eine Handvoll weiterer Kultisten in den Reihen der Dritten Flotte, beispielsweise Dr. Yihuneen.

Das Fliegen lernte Jessica als zivile Frachterpilotin für ihren Adoptivvater, wodurch sie schon früh einige andere Planeten gesehen hat. Ihre blendende Schönheit verdankt sie zahlreichen Schönheitsoperationen, die sie mit dem Geld ihres Adoptivvaters leicht bezahlen konnte, aber das wissen nur die Militärärzte sicher und ist ansonsten höchstens ein hartnäckiges, böses Gerücht, das vor allem andere weibliche Piloten gern über sie verbreiten; denen macht es Jess ihrerseits besonders gern schwer, weil sie sich nicht den Rang als höchstdekorierter weiblicher Pilot ablaufen lassen möchte. Ganz unten durch sind für sie aber jede Art von grünhäutigen Aliens, vor denen sie seit ihrer Kindheit Angst hat, weil sie einmal von einem bedroht wurde. Ein Nichtmensch muss aber gar nicht wirklich grünhäutig sein, sondern es genügt auch ihre persönliche Abneigung, wie gegen Sor Keyven, einen grauhäutigen Duros und Staffelführer unter ihrem Kommando, der ihrer Meinung nach schon seit Jahren ihre Autorität untergräbt.

Unter der weitestgehend männlichen und menschlichen Besatzung ihrer ersten Stammeinheit, der VSD II Cerberus, ist Jessica aber durchweg sehr beliebt, und viele Männer kann sie regelrecht um den kleinen Finger wickeln: kein Wunder, dass es auch Gerüchte gibt, sie habe sich nach oben geschlafen. Dabei hat sie sich in ihrer Freizeit sogar bevorzugt mit Kameraden unterhalb ihres eigenen Standes abgegeben, v. a. den "Dreckfressern", zu denen auch Tiran Jesef gehört. Mit diesem war sie angeblich mehrere Jahre lang liiert. In den letzten Jahren hat sie sich allerdings immer professioneller und ihrem Offiziersstand gemäß verhalten, was vermutlich auch daran liegt, dass ihr Ziehvater, Sin Re'kla, durch seine unerwartete Reaktivierung in greifbare Nähe gerückt ist und ihr deshalb gelegentlich den Kopf waschen kann.