Dritte Flotte

Dr. med. Mal'ya Rr'ah

Lebenslauf

Mal‘ya Rr'ah stammt von Xom‘bx, einem blühenden Planeten, der angeblich nahe dem oder sogar im Hapan-Sternhaufen gelegen sein soll. Auf imperialen Karten ist diese Welt jedoch nicht verzeichnet. Kaum volljährig, entzog sie sich ihrer Verantwortung als Thronfolgerin ihres Onkels und beschloss, lieber den Rest des bekannten Universums zu bereisen. Über das Imperium genau wie über das hapanische Sternenreich und den zwischen beiden herrschenden Kriegszustand wusste sie angeblich nur wenig, als sie ihre abgelegene Heimat verließ, aber beim Militär erhoffte sie sich Schutz vor den Nachstellungen ihres Onkels, der sie in eine Rolle zwingen wollte, für die sie noch nicht bereit war.

Die Position ihrer Heimatwelt hielt sie wohlweislich bei ihrer Musterung geheim und machte nur vage Angaben. Dennoch akzeptierte das Militär ihre Bewerbung auf Anraten des Imperialen Geheimdiensts, der sich durch die langsame, stetige Gehirnwäsche einer hapanischen Adligen neue Erkenntnisse erhoffte. So machte sie eine Karriere als Flottenärztin auf der Cerberus, stieg bald zu deren Chefärztin auf und wurde eines Tages sogar zu ihrer Kommandantin. Auch wenn sie nie die Position ihrer Heimatwelt preisgab, lernte das imperiale Militär doch eine Menge über die fremdartige hapanische Kultur von ihr, die ihrer eigenen relativ ähnlich war. Sogar ihre Muttersprache ist bloß ein seltsamer Dialekt des Hapanischen, und ihr Nachname, "Rr'ah", lässt sich als "König" oder "Herrscher" übersetzen, interessanterweise aber auch als "Kapitän". Das ausgeprägte Matriarchat, das bei den Hapanern vorherrscht, ist ihr allerdings fremd.

Zur Herkunft von Mal'ya Rr'ah gibt es auf imperialer Seite zwei gängige Theorien.

Die erste lautet, dass Mal'ya schlicht über ihre Herkunft gelogen hat, um sich und ihre Familie zu schützen. In der Tat floh sie womöglich als Jugendliche vor unerwarteten Zwängen in einem hapanischen Adelshaus, vielleicht aufgrund der veränderten politischen Situation in ihrer Heimat, als sich Königin Ta'a Chume zur Kriegstreiberin entwickelte. Demzufolge gehörte sie zu einem konkurrierenden Haus und wollte, während sie das angeblich so bösartige Imperium kennenlernte, keinem hapanischen Haus zugeordnet werden und damit schlimme Konsequenzen für sich selbst im Imperium und für ihre Verwandtschaft in der Heimat heraufbeschwören.

Sollte es jedoch tatsächlich einen Planeten namens Xom'bx geben, das ist die zweite Theorie, so müsste dieser in der Nähe einer stellaren Anomalie liegen, weshalb dass er bis heute nicht entdeckt oder als potentieller Träger von intelligentem Leben untersucht worden ist. Er wäre dann möglicherweise durch Zufall von frühen hapanischen Siedlern entdeckt worden, vielleicht auch bei der Havarie eines Raumschiffs der >Lorell-Raiders, der Piratengruppe, auf die das gesamte hapanische Volk zurückgeht. Verschiedene Äußerungen Mal'yas weisen auf eine derartige Entwicklung hin, obwohl der stets paranoide Geheimdienst die erste Theorie schon aus Prinzip nicht verwerfen will.

Es steht außer Frage, dass ihre Liebesbeziehung mit ihrem Kommandanten, Dwarf Androx, eine wesentliche Rolle bei ihrer blitzartigen Karriere spielte. Als diese jedoch zerbrach und Mal'ya nicht mehr glaubte, etwas bei der Flotte erreichen zu können, nahm sie ihren ehrenvollen Abschied und kehrte nach Xom'bx zurück, um endlich ihrer Bestimmung zu folgen. Allerdings zwang sie wenige Monate später ein Putsch zur erneuten Flucht, denn viele in ihrem Volk waren enttäuscht über die jahrelange Abwesenheit ihrer Königin, während der Onkel bereits tot und der Thron verwaist war, und hochrangige Adlige wollten sie nicht als ihre Königin dulden. Deshalb machte sie sich erneut auf die Suche nach der Dritten Flotte, die inzwischen in Ungnade gefallen war, und traf ihren Ex-Freund, Androx, auf Tatooine wieder. Dieser verweigerte ihr jedoch die erhoffte Hilfe bei der Rückeroberung ihres Planeten, da die Dritte Flotte mittlerweile selbst um ihre Existenz kämpfte und er keine Ressourcen dafür freimachen wollte. In ihrer Verzweiflung wandte Mal'ya sich stattdessen an den örtlichen Hutt-Lord, Jiliacc von der Desilijic-Familie, der mit Bib Fortuna im Wettstreit um die Lokalherrschaft stand. Indem sie diesen an Jiliacc auslieferte — was eigentlich das Sonderkommando der Dritten Flotte vorgehabt hatte —, besiegelte sie das Bündnis mit dem Haus des Verbrecherfürsten und bekam die Hilfe seiner Söldner. Die Dritte Flotte hatte hingegen das Nachsehen.

Androx nahm es ihr unterdessen nicht einmal übel und manchmal denkt er immer noch voller Sehnsucht an Mal'ya zurück. Doch ihm ist längst klar, dass er sie wahrscheinlich nie wiedersehen wird.