Dritte Flotte

Thokozani Danu

Lebenslauf

Thoko gibt als ihren Heimatplaneten Kuat an und als ihren vollen Namen Thokozani Danu, allerdings verschweigt sie meistens, dass sie die jüngste Tochter des ehemaligen Senators von Kuat ist, Giddean Danu, der als großer Kritiker der Kriegspolitik Kanzler Palpatines in den Klonkriegen galt (und deshalb auch irgendwann von der kaisertreuen Senatorin Haydnat Treen abgelöst wurde). Anscheinend schämt Thoko sich der Rolle ihrer Familie gegenüber dem Kaiserhaus und nimmt ihre adlige Herkunft daher nicht für sich in Anspruch.

Thoko war vor dem Zusammenbruch der Dritten Flotte als Sanitäterin auf der Durga stationiert und gelangte so auch auf die Annihilator.

Weiteres ist den meisten Leuten bisher nicht über sie bekannt, denn sie bleibt meist für sich und übernimmt gern Schichtdienste im Bordlazarett, auch während der Piratenmission auf der Ace of Sabres, da sie sich selbst nicht für geeignet hält, um als Piratin durchzugehen. Sollen das doch die extrovertierteren Kolleginnen, Jil Sa-Vin Zaterniphal und Orin Jeanida Ghomo, erledigen, die haben es nämlich drauf, wie Abschaum zu wirken! Thokos "Piratenleben" entspricht daher weitestgehend dem im regulären Dienst und die meisten Besatzungsmitglieder haben auch kaum mehr als das Nötigste mit ihr gesprochen, weil sie so gut wie nie lächelt, immer etwas geschraubt redet und überhaupt ein wenig unnahbar wirkt.

Allerdings fand Arachnide Southcold unlängst einen merkwürdigen alten Sperrvermerk in ihrer Dienstakte, der die Versetzung in aktiv kämpfende Truppenteilen, ganz gleich ob als Stormtrooper, TIE-Pilotin oder Soldatin der Marineinfanterie, auf Anordnung einer Personalstelle noch oberhalb des DFPB verbietet. Dabei handelt es sich nach Thokos eigener Theorie um die Einflussnahme ihrer Familie, um sie aus direkten Feuergefechten herauszuhalten. Aus mysteriösen Gründen kommt sie wohl auch nicht für die Offizierslaufbahn in Frage: Von Kuat aus wurde anscheinend alles unternommen, um ihr die Freude am von ihr selbst gewählten Militärdienst gründlich zu vergällen.