Dritte Flotte

Coratanni "Zahnfee" Darerizz

Krankenakte

Physisches Datenblatt

Coratanni Darerizz ist aus militärärztlicher Sicht eine gesunde junge Frau. Ihr Albinismus stellt kein Hindernis für den Dienst an der Waffe dar, da eine erhöhte Lichtexposition nicht zu erwarten ist. Regelmäßiger Empfang stark lipidhaltiger Cremes und Lotionen wurde dennoch angeordnet.

Übersicht
Ererbte med. Charakteristika
  • Albinismus
  • ausgeprägter okularer Symptomkomplex als Folgeerscheinung
Bioimplantate
  • Augenimplantate zum Ausgleich erblich bedingten Nystagmus, manifestem Strabismus, Hypoplasie der Fovea centralis und Akkomodation
Krankheiten und Therapien
  • diffuse Adenomyosis uteri (in Behandlung) bedingt stark reduzierte Fertilität
  • Behandeltes Abhängigkeitssyndrom (u. a. Carsunum und Neutron Pixie); seit der Verhaftung clean bei geringer bis mäßiger Rückfallwahrscheinlichkeit

Psychisches Datenblatt

Das Seelenleben der Patientin Coratanni Darerizz lässt sich mit wenigen Worten zusammenfassen: Verlustangst, Misstrauen und Hass auf die Welt. Schon in früher Kindheit musste sie lernen, dass sie sich auf niemanden verlassen kann, außer auf sich selbst. Vermutlich wurden sie und ihr Bruder, Carmenionus, in verschiedenen Pflegefamilien vernachlässigt und nur wegen der Sozialhilfe aufgenommen, möglicherweise steht auch Missbrauch auf unterschiedliche Weise im Raum. In Ermangelung jedweder Form echter Liebe mussten sich Coratanni und ihr Bruder beinahe zwangsläufig zu emotional abgestumpften und egozentrischen Persönlichkeiten entwickeln. Coratanni ist auf sadistische Weise kalt und berechnend und weidet sich am Unglück anderer, kann aber durch den richtigen Auslöser geradezu tobsüchtig werden.

Nachdem sie ihren Pflegefamilien davongelaufen waren, schlugen sich die Geschwister auf eigene Faust auf der Straße durch — und beide wurden drogenabhängig: Coratanni nahm illegale Spice-Varianten wie Carsunum und Neutron Pixie, Carmenionus wandte sich dem Alkohol zu. Freimütig berichtet Coratanni heute von bandenmäßigem Taschendiebstahl, Einbruchs- und Raubdelikten und sogar Prostitution, um zu überleben und ihre Sucht zu finanzieren. Dementsprechend gering ist heute ihre Hemmschwelle gegenüber der Würde und Unversehrtheit anderer ausgeprägt, umso größer ihre Bereitschaft, sich für einen geringen Preis die Hände schmutzig zu machen. Diese Skrupellosigkeit befähigt sie auch zur Ausführung eher pragmatischer Aufträge, die einem Bomberpiloten unter Umständen in seiner Dienstzeit begegnen können.

Coratanni betrachtet ihre frühere Drogenabhängigkeit heute anscheinend nicht mehr als Problem und bezeichnet sich selbst als "austherapiert", was beides nicht richtig ist. In der Tat scheint sie den Kontakt mit illegalen Substanzen heute zu meiden, um ihre zweite Chance nicht zu gefährden. Dennoch sind auf lange Sicht Zweifel an der Widerstandskraft und der unbedingten Loyalität der Patientin Darerizz nicht von der Hand zu weisen. Eine regelmäßige Überprüfung und ggf. Nachjustierung ihrer Diensttreue und staatstreuen Gesinnung ist ebenso dringend angeraten wie ein regelmäßiges Drogenscreening.