Dritte Flotte

STC Teutonia

Hintergrund und Geschichte

Die Teutonia wurde der Dritten Flotte im Jahre 06 n. E. als Neubau zu Beginn des Hapan-Krieges zugeteilt. Sie war eigentlich als Unterstützungskreuzer für Sternzerstörer gedacht, absolvierte aber auch eigenständig etliche wichtige Missionen. Der wichtigste Einsatz der Teutonia war die Befreiung von Annaj III im Moddell-Sektor, einem abgelegenen Gebiet der Galaxie, aus der Hand der überraschend dort eingefallenen Hapaner. Der Sektor wurde vom Imperium sowohl als Waffentestgelände als auch zur Rekrutierung genutzt und hatte die Hapaner deshalb interessiert.

Im Jahre 08 n. E. gehörte die Teutonia zu einem Angriffsverband unter Führung der Cerberus, die einen alternativen Zugang in den Hapanischen Sternhaufen besetzen sollte. Dabei erwies sich die Teutonia trotz ihrer geringen Größe als schlagkräftige Einheit mit einer einfallsreichen Besatzung. Dennoch fand das Schiff rasch sein Ende, als die Hapaner mit einer Geheimwaffe eine nahe Sonne zur Supernova anregten und alle imperialen Einheiten auf der Flucht in den Hyperraum Fehlsprünge erlitten. Die Teutonia zerschellte nach ihrem Fehlsprung auf einem nahegelegenen, unbekannten Planeten. Die Überlebenden wurden vom Sternzerstörer Prodigium aufgenommen und später in die Mannschaft integriert.


Details

STC Teutonia
Grunddaten
Name Teutonia
Kurzbezeichnung TEU
Baujahr 04-05 n. E.
Einheit ist inaktiv
Produktinformationen
Hersteller Loronar Defense Industries (für die Loronar Corporation)
Modell Mittlerer Angriffskreuzer der Strike-Klasse [STC]
Schiffsklasse Mittlerer Kreuzer
Technische Daten
Abmessungen
  • Länge: 450 m
  • Höhe: 90 m
Höchstbeschleunigung klassifiziert bei 16 MGLT (ca. 4 MGLT/s)
Überlichtantrieb Klasse 2 mit Reserveeinheit der Klasse 12
Schilde Gesamtkapazität geschätzt bei 1.600 SBD
Außenhülle Titanium-verstärkter Rumpf aus einer Aluminiumstahl-Legierung (eingestuft bei 752 RU)
Bewaffnung
  • 20 Taim & Bak XX-9 schwere Turbolaser (2 Kanoniere pro Turbolaser; Verteilung: 5 Bug, 5 Backbord, 5 Steuerbord, 5 Heck)
  • 10 Taim & Bak XX-9 schwere Turbolaserbatterien (4 Kanoniere pro Batterie; Verteilung: 4 Bug, 3 Backbord, 3 Steuerbord)
  • 10 Borstel NK-7 Ionenkanonen (Verteilung:
  • 10 Phylon-Q7 Traktorstrahler (Verteilung: 2 Bug, 3 Backbord, 3 Steuerbord, 2 Heck)
  • 1 Allzweckwerfer
Fuhrpark

Hangar:

  • 12 TIE/ad Avenger
  • 8 Fähren und Landungsboote

Waffenmagazine:

  • 1 AT-AT Angriffs-Gehmaschine
  • 2 AT-ST Erkundungs-Gehmaschinen
  • diverse Speederbikes
Besatzung 2.112 Besatzungsmitglieder, davon 140 Kanoniere
Rumpfbesatzung 800
Truppen 340 Mann (Sturmtruppen)
Frachtraum 6.000 metrische Tonnen
Vorräte 1,5 Jahre

Personal

Kein Personal gefunden.