Es lebt!! Wie entstanden eure Charas?

Setzt Euch, Caff steht bereit. Kaf, Kaff, Caf und Kaffee gibt's am Automaten.

Moderatoren: DFOK, HfR-OK

Makoto Mikami
Master Sergeant
Beiträge: 26
Registriert: 17. November 2005 16:54
Wohnort: Westheim/Pfalz
Kontaktdaten:

Es lebt!! Wie entstanden eure Charas?

Beitragvon Makoto Mikami » 24. Mai 2006 19:35

Hey Leute ^^

Wir alle spielen unsere Charaktere, völlig unterschiedlich und mit ihren eigenen Macken, wie im wahren Leben halt. Manch einer identifiziert sich mit seiner Figur, andere distanzieren sich dann doch eher und kreieren einen völlig neuen "Menschen" - es lebt!!

Aber hin und her... wie seid ihr auf eure Charaktere gekommen? Ich habe Makoto aus puren Gefühl gestaltet. Ich hatte nichts vor Augen, daher entpuppte sich Mika wie ihn mitlerweile ja viele nennen, als Misch-Masch aus meiner eigenen Person und einer Fantasiegestalt. Man kann nur unschwer mein Gefallen an der japanischen Kultur nicht erkennen und auch, dass ich ein ziemlich irrer Typ bin. Ich wollte Makoto anfangs auch mehr gläubig gestalten, was in vielen Versuchen endete, in denen er einfach nur kurz betete, aber weiter nichts. Ich denke, ein solches Wesen passt nicht zu einen jungen, ehrgeizigen Piloten. Vielmehr gestaltete ich langsam aber sicher ein Mika, der wie bereits gesagt, ehrgeizig ist, draufgängerisch und einfach nur Dummheiten im Kopf hat, außer er sitzt gerade in seinem X-Wing, mit seiner speziellen Lackierung. Die Laserschwerter an den Seiten der Nase, die mittlerweile die gesamte Preybird-Staffel tragen, sind ebenfalls ein zeichen seines rebellischen Wesens. Obwohl er seinen Vorgesetzten treu und ergeben ist. Aber er muss immer ein wenig extravagant sein. Wer mich perönlich kennt, kann auch hier eine Verbindung zu mir erkennen. ;)
Äußerlich erkennt man wiederrum den Japaner ^^ so soll er auch mit seinen Fähigkeiten zeigen, dass er nicht perfekt ist und viel Können aus früheren Hobbys mitbringt... ok, das liest man doch eher aus der fast fertigen Vita heraus ;)

So, natürlich können hier auch fragen gestellt werden, aber ich finde, es soll hier auf das persönliche Statement des Erfinders ankommen. ^^
Viele Grüße
Gott segne euch ^^
Andi
:3d:
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1400
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Homo Androx...

Beitragvon Dwarf Androx » 25. Mai 2006 05:14

Dann schließe ich mich am besten wohl einmal an. Da ich inzwischen vier Charaktere in diesem Rollenspiel bespielt habe (davon drei Rebellen), werde ich sie wohl auch alle beschreiben müssen.

1. Dwarf Androx
Im Fall Dwarf Androx ist zunächst das Motiv wichtig, aus dem ich dem Rollenspiel hier überhaupt angefangen hatte. Immerhin habe ich mich zu dem Zeitpunkt angemeldet, als der erste, gescheiterte Versuch einer eigenständigen Maileinheit im Chat-RS zu integrieren derart gescheitert ist, dass aus einer Korvette BLADE ein ISD II DOMINATOR entstanden ist, mit eigener Flotte, eigenem Zuständigkeitsbereich und fast eigener Story.
Ich war damals an Star Wars nicht sonderlich interessiert. Meine wahre Liebe galt und gilt Perry Rhodan. Ich habe mehr auf Drängen eines Mitspielers bei meinem damaligen PR-Rollenspiel als aus dem eigenen Wunsch heraus hier angefangen und deshalb auch eine Figur übernommen, die ich damals dort bereits spielite. Und zwar als ein Versuch, der ursprünglich vielleicht zwei Monate dauern sollte.
Irgendwie wurden dann inzwischen schon fast 6 Jahre daraus... *g*
Jedenfalls erklärt sich damit Androx' saudummer Vorname. Im PR-RS war das genial. Ein Ertruser (wer's nicht weiß: 2,50 m Durchschnittsgröße, er aber nur 2,20 groß und damit ein "Zwerg"), der durch militärische Einsätze (und zwar als Raumlandechef, d.h. so eine Art General Veers) bereits einen Arm verloren hatte. Der Nachname demzufolge: Ein Android, mit einem x auf futuristisch getrimmt. Auch passt der Name vom Sprachgefühl her ganz gut zu anderen ertrusischen Charakteren.
Und da ich mir keine Mühe für die DF machte, habe ich einfach einen Charakter aus einem anderen RS übernommen. Natürlich musste er jetzt zum Menschen werden, aber die übrigen Attribute habe ich weitgehend beibehalten. Anfangs gab es keinen Heimatplaneten, keine Geschichte und keinen festgelegten Charakter. Ertrusische Attribute wie das hobbymäßige Verdrücken eines Rinderviertelchens zwischendurch passen einfach nicht in das SW-Universum. Die Waffensammlerei habe ich allerdings trotzdem übernommen. Und am Anfang war Androx auch ein ausgesprochen geselliger und ehrenhafter Charakter. Ein Ertruser in Menschengestalt eben.
Erst danach habe ich Androx zu einem richtig imperialen Charakter mit einer eigenen Hintergrundgeschichte gestaltet. Der dämliche Kybernetikarm hat zwischenzeitlich fast powergamerische Tendenzen angenommen und birgt heute immer noch tödliche Geheimwaffen. Naja... Natürlich hatte ich keine Ahnung von SW-Planeten, nur dass es nicht die stereotype Wahl von Coruscant, Tatooine, Corellia oder Alderaan sein sollte, also habe ich mich an die Akte Farlander aus dem X-Wing-Spiel erinnert und daraus die dürftigen Informationen zu einem eigenen Agamar zusammengetragen.
Inzwischen habe ich an Androx so oft Charakterzüge verändert, allerdings immer einigermaßen spielerisch erklärt und umgesetzt, dass er ein fast glaubwürdiger Imperialer sein dürfte. Egozentrisch, ein wenig eingebildet wegen seiner Erfolge, im imperialen Propagandakrieg geformt und daher nebenbei auch ein verkappter Rassist, der nur bei Thrawn eine Ausnahme macht, weil er ja fast ein Mensch ist. In sich immer ein wenig unbeherrscht und eigentlich ein Bauerntölpel, er redet eigentlich ungerne öffentlich, schließt schwer Freundschaften... als ich mir die Figur dann also überlegt habe, habe ich ihm schon einige meiner eigenen Charakterzüge mitgegeben (insbesondere beim ursprünglichen Aussehen, nämlich blond, breitschultrig und grau-grün-äugig, aber ich habe das bald in albinotisch weiße Haare (Atlan), eisgraue Augen (Perry Rhodan) und breitschultrig/ausgesprochen gutaussehend (ratet mal) geändert). Vor allem lege ich aber Wert auf seine jetztigen Schwächen, wie oben erwähnt. Die hoffe ich nicht zu haben, die sollen mich eigentlich von ihm distanzieren.
Die Charakterentwicklung ist, übergreifend gesagt, stets eine Gratwanderung und war schon oft in Grenzbereichen der Glaubwürdigkeit, vielleicht ist sie es auch dauerhaft, das will ich nicht beurteilen (das müsst wohl ihr). Nur an Machtfähigkeiten habe ich nie gedacht. Das ist einfach nicht mein Stil.


Die anderen Charakterenstehungen sind dagegen recht schnell erzählt. Das dürfte bei allen Zweitcharakteren der Fall sein.

2. Dr. med. Weird'on Jarvis Baxter
Entstand zu der Zeit, als ich mich noch sehr für Medizin interessierte, zwangsläufig auch während meiner Zeit als Student der Medizininformatik. Wurde vorher schon ein paar Mal mit einem anderen Namen als Gastoffizier in Auroras damaliger Staffel (hpts. im Mailspiel) genutzt, aber an den Namen konnte ich mich bei der regulären Anmeldung als HfR-Spieler nicht entsinnen. Als leicht ironische Anlehnung an Androx habe ich auch ihn als idealistischen Militaristen gestaltet mit einem x im Nachnamen und einem englischsprachigen Attribut als Vornamen, bezogen auf seinen Gendefekt, der ihm keine Haare wachsen lässt, ist Weird schließlich schon etwas "komisch". Natürlich ist Weird intelligent und eigentlich kein Kriegertyp, aber er hat sich trotzdem sehr schnell an das Pilotenleben gewöhnt und deshalb hat das Personalbüro auch nie seine Versetzungsgesuche auf einen regulären Arztposten gestattet.

3. Dipl.-Psych. Svelka Vorana Badhar
Ursprünglich als Zweitcharakter für den Chat entstanden, habe ich sie dann bald zum Mail-RS versetzen lassen (durch vorgetäuschten Tod ^^), weil zwei Charaktere plus Error plus auch noch zeitweilig Missionsleitung doch etwas stressig waren. Genau genommen bin ich erst einmal lange Zeit mit ihr ausgestiegen, sogar über ein Jahr lang, und habe sie danach erst wieder für das Mailspiel "entmottet". IC dauerte ihre Pause allerdings auch nur knapp 6 - 8 Wochen. *g*
Badhar ist mein erstes Experiment, endlich mal eine Frau regulär und nicht nur als NPC zu spielen (natürlich so, wie ich sie gebacken hätte, wenn ich Gott wäre *hrr*). Ich wollte ihr einen wissenschaftlichen Touch geben, mit dem sie andere Figuren intensiv beleuchten kann, also wurde sie Psychologin, gleichzeitig brauchte sie ein Hobby, das Männer faszinieren kann und den strengen wissenschaftlichen Tonfall wieder ausgleicht -- nämlich den erotischen Tanz, ein unterbrochenes Studium, das sie zuvor bereits mit ihrem Hobby als Go-Go-Girl bestritten hat, eben ein richtiges Partymäuschen, das aber trotzdem Grips hat und eben diesen (oder sehr starke Argumente anderer Art *g*) auch bei ihren Partnern sucht, die sie etwa so oft wechselt wie ich meine Unterhosen, also so ein- bis zweimal im Monat.
Zudem, für Alderaaner sicher ein passendes Konzept, eine tief verwurzelte Angst vor dem Imperium, das sie fast nicht zur Pilotin geeignet erscheinen lässt. Sie soll nicht der typisch kaltblütige Pilotentyp sein, der scheinbar keine Angst vor dem Tod hat. Deshalb hat sie sich seit ihrem Beinaheabsturz immer so (erfolglos) dagegen gewehrt, nochmals in einen Kampfflieger zu steigen.

4. Ooorr
Mein jüngster und vermutlich am planvollsten entwickelter Charakter, der nicht an Zufälle oder irgendwelche eigene Charaktereigenschaften seines Spielers gebunden ist. Im Gegenteil: Er ist zurückhaltend, zuvorkommend, höflich geradezu, redet nur, wenn er es für nötig hält, und besitzt eine Art von Weisheit, die ich selbst im hohen Alter nicht erreichen werde (ich bin Fisch, ein Spieler und Phantast durch und durch *g*). Nach der Frau wollte ich einfach wieder etwas spielen, das ich etwas besser verstehe, also ein ziemlich fremdartiger Alien. Gand sind zum einen so ziemlich die fremdartigsten Aliens, die es im SW-Universum gibt und welche sich noch als Soldatenfigur spielen lassen, zum anderen hat mich in der X-Wing-Reihe Ooryl Qrygg so fasziniert, dass ich ihm einen Nacheiferer entwickelt habe. Ooorr verehrt Ooryl, da dieser ja ein janwuine ist und zugleich wohl der derzeit berühmteste aller Gand. Und Ooorr eifert ihm nach. Allerdings nicht aus persönlichen Motiven, sondern, weil er es für seine Pflicht hält.

So, viel Text, viele Fragen beantwortet, die nie einer gestellt hätte, aber Makoto wollte es ja wissen. Hoffentlich hat er's auch gelesen. Ich werde ihn demnächst einfach mal nach irgendwelchen Inhalten aus diesem Topic fragen und dann sehe ich ja, ob er aufgepasst hat. ;-)
Benutzeravatar
Elim J. Cordaya
Sergeant
Beiträge: 37
Registriert: 15. März 2006 21:17
Wohnort: SSD Annihilator
Kontaktdaten:

Beitragvon Elim J. Cordaya » 25. Mai 2006 16:28

Hi,

die Erschaffung von Marius war eigentlich ziemlich zielgerichtet. Es liegt wahrscheinlich daren, dass ich schon einige Jahre P&P gespielt habe und mir deshalb Chars ala Wir-sind-die-Guten einfach zu langweilig waren.

Schon deshalb musste es ein "Böser" sein, ein Imperialer :wink:

Und das interessanteste, gefährlichste und widersprüchlichste Volk ist nun mal das der Mandalorianer. Geprägt wurde mein Bild von ihnen v.a. durch die KOTOR-Teile und die Republic-Commando Bücher, die auch sehr viel über Sprache und Kultur verraten. Vor allem dieser innere Widerspruch ist imho sehr interessant. Einmal sind sie kalt und berechnend, dann wieder leidenschaftlich und impulsiv, obwohl Marius wirklich zurückhaltend ist. Sie sind Krieger, aber sie kümmern sich nicht um dieses Helle/Dunkle-Seite Zeug, sondern gehen ihren eigenen Weg.
Für die Hintergrundgeschichte musste dann ein Mix aus KOTOR und Dune herhalten, zusammen mit einem Schuss Fallout. Insgesamt eine Geschichte mit Ecken und Kanten und vielen dunklen Abgründen. Er hatte also schon ein gutes Stück seines Weges hinter sich, als er zur Flotte kam, was bedeutet ich kann dann immer mal wieder was ausgraben.

Ergänzt wird das ganze durch Marius Wahnsinn (?): Seine tote (?) Schwester geistert durch seinen Verstand und redet mit ihm. Was genau noch daraus wird (und ob nicht mehr dahinter ist) weiß ich noch nicht, ich fand die Idee nur sehr reizvoll. Teilweise dürfte es auch daran liegen, dass die Vampire-Phase unserer P&P-Gruppe im Sande verlaufen war, ich das Malkavianertum aber nicht aufgeben wollte.
Misch das Ganze mit einem Verschnitt der Dune-Mythologie, einmal kräftig durchschütteln, fertig.

Eine weitere wichtige Sache sind meine NSCs (und ich hab nen ganzen Schwung von denen, ~8 ), mit denen Marius eine sehr enge Beziehung hat. Sie ergänzen ihn, d.h. es sind teilweise die Ideen, die ich nicht mehr in Marius vereinigen konnte, Archetypen die ebenfalls sehr reizvoll zu spielen wären oder umgebaute P&P-Chars. Außerdem wollte ich sein Umfeld recht genau beschreiben und ihn nicht in der Luft hängen lassen.
Die Idee und das Vorbild für ein so ausgearbeitetes und wichtiges Team habe ich aus Aliens, beispielsweise hat Eric ziemlich viel von Hudson (wers kennt).

Wie es in der Praxis rüberkommt, weiß ich nicht so recht (außerdem hab ich auch noch nicht sooo viele Züge).
Makoto Mikami
Master Sergeant
Beiträge: 26
Registriert: 17. November 2005 16:54
Wohnort: Westheim/Pfalz
Kontaktdaten:

Beitragvon Makoto Mikami » 27. Mai 2006 11:12

@Kouros... Naja, ich wollte von Anfang an ein Reb sein, für mich käme ein Imperialer nicht in Frage, ich steh nich so ganz auf die bösen, auch wenn mir die Stormies und die Sternzerstörer sehr gut gefallen ^^

@Androx... Des mit Badhar find ich echt cool ^^ ich finde, dass du da auch einen sehr schickigen Chara hast. Genau so geht es mir bei Korl. Mal nen Alien versuchen, und ich finde, dass ich ihn gut getroffen hab. Auch wenn ich anfangs so meine Probs hatte.
Benutzeravatar
Varn Saloron
Line Captain
Beiträge: 94
Registriert: 17. November 2005 12:41

Beitragvon Varn Saloron » 29. Mai 2006 00:42

Dann wollen wir mal... :)

Vorweg: Habe auch p&p-Erfahrung und ich bin absoluter Star Wars-Fan. Es gibt kaum Bücher die ich nicht gelesen habe. Oder ein Spiel von Star Wars das ich nicht gezockt habe. Und seit ich Star Wars Fan bin, bin ich Imperialer. Vielleicht nur meine persönlichen Allmachstphantasien die da mit einspielen, aber ich find das Imperium halt cool. :) Und Thrawn und Pellaeon haben es mir besonders angetan. Nicht so dumme Leute wie Vader...

Aber zum eigentlichen. Die Entstehung von Varn Saloron.

Ich hab mir einen zeimlich ambivalenten Char zusammengebaut. Varns Familie sind allesamt aktive Schmuggler und er ist so erzogen worden. Aber er ist dem Imperium beigetreten. Er sah dort einfach ne bessere Chance auf Karriere und damit Credits und unabhängigkeit.

Als Würze hab ich varn für seinen Beitritt zum imperium ne falsche identität verpasst. Er muss also aufpassen das er sich nicht verquaselt. Wieder was Ambivalentes: Karriere im Imperium aber gefälschter Identität unterwegs. Gefälschte Identität auch damit sein Familie (Eltern, Geschwister) nicht über ihn gefunden werden kann. ERin gefährliches Spiel, ja. Aber da varn gerne wettet / was riskiert passt das EINIGERMASSEN. :)

Körperlich entspricht mir Varn überhaupt nicht....
Varn/Ich: Schwarze haare/Blond, 55kg / 90 kg, 1,78cm / 1,88cm

Dann noch der Name. Der war stumpfes rumprobieren. Varn klang gut als Vorname, keine Ahnung wie ich drauf gekommen bin... nen Buchstabe weg, anderer dazu.. Und der Nachname sollte natürlich Star Wars-mäßig sein.. Ich kam auf Solar... Solaron.. dann noch nen Buchstaben-Dreher und heraus kam Saloron.
Benutzeravatar
Stampi
Sithschüler
Beiträge: 58
Registriert: 8. Januar 2004 11:50
Wohnort: meine Wohnung :)
Kontaktdaten:

Beitragvon Stampi » 30. Mai 2006 07:39

Ich hab ja mittlerweile auch ein paar Chars aufm Buckel. Fangen wir mal an.

Ivan McJackson und Greg O'Neill:
Das waren die allerersten Charaktere, die ich in meinem Leben gemacht habe. Ich hatte absolut keine Rollenspielerfahrung. Warum ich hier beide anführe? Nun ich hatte mich bei einem Rollenspiel als Ivan McJackson und bei der Dritten Flotte als Greg O'Neill angemeldet. Das hab ich dann verwechselt und McJackson statt O'Neill gespielt. Im Endeffekt wurde O'Neill dann mein NPC. Aber nun zu Ivan.

Ivan verkörpert eigentlich das, was ich damals sein wollte. Groß, ich mein ich bin auch groß aber Ivan ist gewaltig. Stark und ein Draufgänger, ein total geselliger Typ der schnell Freundschaften schließt. Ich war schon immer ein Außenseiter ^^. Da ich auch ziemlich schlecht höre, hab ich ihm noch ein künstliches Gehör verpasst. Eine Narbe über den ganzen Hals ließ ihn noch etwas härter aussehen, auch wenn es dann im späteren Verlauf zu nem ... sehr eigenartigen ... Muttermal wurde.

Später dann bekam er etwas mehr Tiefe. Er bekamm seine Heimat Coruscant mit den eher kriminellen Kollegen, die er dort hatte. Er wurde Pazifist, da ich selbst diese Einstellung vertrete. Ein Pazifist im Imperium? Nun, er fügt niemandem direkt Gewalt zu, aber wen juckts ein paar Jäger ausm All zu blasen?

Sein Name kam einfach daher, dass ich ein wenig ein Fan von russischen Namen bin. McJackson kam dann zum Teil, weil ich ziemlicher StarGate Fan bin und daher mich an Daniel Jackson orientiert habe. Das Mc... nun Mc klingt soooo cool. ^^

Aktuell dürfte Ivan wieder eine Wandlung erfahren, da sein bester Freund gestorben ist.

Ra'tasha Merakad
Ein wirklich sehr kurzweiliger Charakter, an den ich mich kaum erinnern kann. Als ich damals aus der DF ausgetreten war, wollte ich wieder zurück und nahm dazu einen Charakter, der bereits in nem anderen Rollenspiel existierte. Ra'tasha kam einfach, weil es so irgendwie gut klingt. Zuerst das Tasha als weiblicher Name und das Ra' um es einem Echsenmenschen anzupassen. Merakad ist ein Buchstabendreher aus Kamerad und war auch der Name von Olpit Merakad, einem Piloten den ich als NSC vorher in der DF hatte. (Olpit = Pilot). Sie existierte dann auch nur ein paar Monate.

Sadina Kaiokan
Wieder mal ein Echslein. In diesem Fall eine Falleen. Da Falleen eine gewisse Abneigung gegen das Imperium haben, musste eine entsprechende Story her. Ich wollte mal etwas unpassenderes spielen, einen Außenseiter, jemand der sich nicht fügen will. Sie bekam die Backgroundstory, beim Stehlen erwischt worden und vor die Wahl gekommen zu sein, Imperium oder Gefängnis.

Gleichzeitig mit ihr fing auch ein Schulfreund mit an und ich wollte auch da mal was anderes machen. Da ich ihn ja Out Of Game mochte, hasste mein Charakter den seinen regelrecht. Sie fügte sich nirgends, hatte Probleme mit Autorität und war eigentlich ständig mies gelaunt. Sie war aber die einzige, der das Kantinenessen schmeckte, das zu dieser Zeit wirklich grausam war und wohl noch lebte.

Später bekam sie eine kleine Wendung, indem sie Yaelle (den Charakter meines Schulfreundes) beneidete und anfing, darunter zu leiden, dass sie keine Freunde hatte. Sie versuchte, langsam aber doch, sich ein wenig einzubringen. Als dann die Crew der CERBERUS gefangen wurde, kam ihre große Stunde, da sie ihre Pheromone einsetzen konnte. Leider wurde ich dann so inaktiv, dass sie aufgrund eines Irrglaubens, dass sie einen Anschlag verübt hätte, eingesperrt wurde. Da ihre Unschuld bereits bewiesen wurde, könnte ich sie eigentlich mal wieder ausgraben.

Jeanne Lys Everdin Vidfoght
Als ich einmal deprimiert von nem anderen Rollenspiel, wo ich Jedi werden wollte und alle anderen den Vorzug bekamen, im Channel meinte, ich will nen Jedi spielen und unerwarteterweise sogar die Erlaubnis bekam, erschuf ich sogleich das Regelwerk hierzu. Zu dieser Zeit war ich (mal wieder) aus dem Rollenspiel ausgetreten.

Ihr Name war eine recht schwierige Entscheidung. Jeanne hatte ich gleich, da mir der Name einfach sehr gut gefällt und er nicht so gewöhnlich ist. Lys Everdin sind erfundene Namen, die ich einfach auf die "was gut klingt ist gut"-Methode erschuf. Vidfoght ist da ziemlich gleich. Zuerst kam das V, da es wenige V als Nachnahmen gibt. Dann war nur noch die Frage, was klingt nach einem V gut. Sie hat so viele Vornamen, da ich selbst eigentlich auch gerne mehrere Namen hätte.

Sie ist im Grunde eine ziemliche Steigerung von Sadina. Sie ist völlig egoistisch und von sich voreingenommen. Diesmal war das aber mehr, weil sie eine Sith ist, und nicht weil ich einen bösen Charakter spielen wollte. Na gut, ein bisschen vielleicht. ^^

Da sie sich sofort mit Androx angelegt hat, brauchte ich etwas, das ihre Aroganz zumindest etwas bremst. Daher bekam sie es mit den Bothanern auf dem Stützpunkt zu tun und wurde dabei schwer verletzt.

Erst vor kurzem bekam sie dann mehr Tiefe dadurch, dass ich Darth Uller beispielsweise an ihrer Loyalität zweifeln ließ. Immerhin ist sie ehrgeizig und arogant und daher würde sie sich irgendwann gegen Darth Uller stellen. Außerdem bekam sie endlich einen Grund, warum sie so ist, indem ich eine Rückblende zu ihrer Vergangenheit einführte, in der sie an ihren verhassten Vater erinnert wurde.

Natürlich brauchte ein solcher Charakter auch Nachteile. Ich wollte keinen übermächtigen Charakter machen, da ich finde, Nachteile machen einen Charakter erst richtig interessant. Daher bekam sie mal eine künstliche Rippe aus einem vorangegangenen Kampf, Abhängigkeit von Medikamenten aufgrund giftiger Gase in ihrer Heimat und die völlige Inkompetenz, was ihre Tarnung angeht. Zumindest konnte sie das Anfangs nicht.
Benutzeravatar
Tai Skorgon
Lieutenant
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2004 10:21
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitragvon Tai Skorgon » 31. Mai 2006 20:28

@ roland

badhar dein erster weiblicher sc?
darf ich an eagleclaw erinnern ? *inlove*

meine chars:

Lobo
mein erster rollenspielcharakter.
ich hatte schon immer ein fable für roboter und droide im perry rhodan universum, und derzeit war grad irgendein pc rollenspiel draußen wo in der party ein roboter namens lobo war, also hab ich den einfach mal übernommen und mit ihm für das gute im universum gekämpft

critical error
der war ein defekter positronisch biologischer roboter (posbi) aus dem perryversum, und mit abstand mein lieblingschar :)
er kämpfte damals für die böse seite *schniefundinerinnerungenwelg*
hatte eine affäre mit der scharfschützin des teams

critical error
mein medizinischer droide beim imperium
hat mir nicht so sehr gefallen, star wars ist halt nicht so mein ding

critical error
nsc beim chat rs der rebellion
eigentlich gar nicht mein char, aber eine erinnerung an alte error generationen
hat affären mit allen droidinnen am bord

tai skorgon
"der große verhüllte" übersetzt aus dem altarkonidischen
war ein nebencharakter der mal in einem perry rhodan roman aufgetaucht ist.
hab allerdings nur den namen übernommen, ihm das aussehen von harper aus andromeda gegeben (mein lieblingschar der serie, der hat nen eigenen spinoff verdient)
hab mir ne story aus der nase gezogen um ihn ein bissl cyberware einzubauen, weil ich zu dem zeitpunkt noch sehr aktiv das p&p "shadowrun" gezockt habe.
hat nachher richtig tiefgang bekommen als er sich als schläfer des imperiums entpuppte
hatte eine affäre mit badhar
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1400
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 31. Mai 2006 20:43

Hrrhrr... wie könnte ich "Eagleclaw" vergessen. Sie hat ihr eigenes Revival bekommen als Ausbilderin (Nahkampf und Feuerwaffen) in der Akademie der Dritten Flotte. Und ist immer noch aktiv. Rang: Lieutenant. Alle anderen Attribute: Wie Eagleclaw von der HATHORJAN... nur ohne den metallischen Lover.

Was Error betrifft, ja, der war auch mein Lieblingscharakter ;-) Und weil er so geil war, hab ich mir irgendwann frecher Weise eingebildet, ich könnte ihn mal für dich spielen, damit du mit deinem Droiden eine echte Interaktion erleben kannst. Ich gestehe zwar ein, dass ich deinen Error niemals so gut spielen werde wie du, aber das hindert mich nicht daran, es weiter zu versuchen...
Ehm... sorry... wenn ich dir deinen Charakter zurückgeben soll, dann sag's mir einach... *peinlich berührt zu Boden schau*

Zu Tai sollte man vielleicht noch erwähnen, dass du dort deinen bisher meiner Meinung nach genialsten Rollenspielplot initiiert hast, als er in einem Bodengefecht ein Bein verloren hat. Er kommt immer noch nicht mit der Prothese klar und ich finde, dass du dieses Handicap so genial ausgespielt hast wie noch keiner, der seinen Charakter in diesem RS während einer Mission verstümmelt hat.
Benutzeravatar
Tai Skorgon
Lieutenant
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2004 10:21
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitragvon Tai Skorgon » 31. Mai 2006 20:45

um ehrlich zu sein vergesse ich das bein schon manchmal :)
allerdings gibt es im sw universum keine passenden droiden um error wirklich zu reinkarnieren
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1400
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 31. Mai 2006 21:15

Ein aus den Fugen geratener Wächterdroide? Dann kann er auch Waffen haben. Und eine eigene Persönlichkeit entwickeln die Droiden ja meistens sowieso, wenn sie nicht gelöscht werden (<-- aus den Fugen geraten...).
Benutzeravatar
Tai Skorgon
Lieutenant
Beiträge: 11
Registriert: 4. November 2004 10:21
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitragvon Tai Skorgon » 31. Mai 2006 21:22

bei sw droiden muss ich immer an die "roger roger" typen denken, und viele piloten gibt es wohl bei denen nicht
vielleicht kann man tai einen droiden hirn einsetzen :)
mal gucken ob ich was finden kann
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1400
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 1. Juni 2006 19:02

Wah! Mach mir den Tai nicht kaputt!
Makoto Mikami
Master Sergeant
Beiträge: 26
Registriert: 17. November 2005 16:54
Wohnort: Westheim/Pfalz
Kontaktdaten:

Beitragvon Makoto Mikami » 3. Juni 2006 21:05

Hey, Error is einfach nur geil ^^ lasst ihn so wie er ist ;)

Ich wollte noch ein paar Sätze zu meinen NPCs los werden.

Als erstes hätten wir Korl: Dacdar Korl, ein wie ich finde, ziemlich kompliziertes Alien spiele ich sehr gerne. Vor allem da er mir half, die Preybirds zu steuern, weil ich ja immer alleine in der Staffel war. Er ist sehr zurückhaltend und versucht des öfteren menschlich zu wirken, was ihm nicht immer gelingt. Ich will ihm eigentlich ne väterliche Rolle in der Staffel geben, was mir aber noch icht ganz gelungen ist, aber ich arbeite noch dran ^^

Sylvar Nonag: Ein NPC den ich nich so mag, wollte ihn auch schon öfters umbringen, am besten Selbstmord muhahahaha momentan liegt er auf Eis bis ich ihn wieder vorkram... wer weiß ob er das noch erlebt ;)

Und nun der NPC auf den ihr alle gewartet habt!!
AL: Boah, ich liebe diesen Kerl! Wenn man Schiffskoch werden könnte, so hätte ich Mikami schon längst gekillt und hätte mich neu angemeldet ^^ Al is der ultimative Chara, er ist einfach zum liebhaben... er ist recht einfach zu spielen, so dass es mich nicht stört, dass ihn andere gerne in ihren Zügen verwenden. Man sollte einfach nur dran denken, dass er nett ist, hilfsbereit, ein kleiner Seelsorger und sehr sehr sehr gerne einen mit anderen trinkt... und natürlich geht in sein Droide auf den Geist. ;)
Aaron Corr

Beitragvon Aaron Corr » 15. Oktober 2006 20:16

ganz klein werd ich auch mal los wie mein chara das licht der sw welt erblickte^^

Aaron Corr: wie dwarf damals als antwort auf mein rekrutierungsgesuch gleich angemerkt hat ist aaron teilweise an Corran Horn angelehnt. daher die abstammung aus corellia und die ehemalige beschäftigung bei cor sec. dass er sehr nahkampf spezialisiert ist kommt wohl von mir^^" drei jahre in der kampfkunst haben eben folgeschäden *hust*

"Torch": in erster linie hab ich ihn ins leben gerufen da ich nicht wusste wie die anderen figuren gestrickt sind aber unbedingt einen zug schreiben wollte. den namen hab ich eigentlich nur aus dem armgeschüttelt weil mir kein guter name für einen sulustianer eingefallen ist^^"
ich hab ihn ebenfalls zum kämpfer gemacht, was mir die möglichkeit für einige nahkampfszenen bei aaron gegeben hat und für torchs arbeit bei der sicherheit vorteilhaft war.

Zurück zu „Laberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste