Logbuch KW 42 + 43 - 07nE

Logbücher des STC Teutonia.

Moderator: DFOK

Samoht Groeschl

Logbuch KW 42 + 43 - 07nE

Beitragvon Samoht Groeschl » 1. November 2002 14:48

Logbuch für das Schiff STC TEUTONIA
Zeitindex: KW 42 und 43 - 07nE

Geheimhaltungsstufe: ROT streng

Momentaner Aufenthaltsort:
Annaj-System, Moddell-Sektor

Beteiligte Einheiten:
STC TEUTONIA


Teilgenommene Offiziere und Mannschaftsmitglieder (alphabetisch nach Nachnamen):
Darkan, Phaelon: 8 Züge
Durron, Kyp: 2 Züge
Gröschl, Samoht: 4 Züge
Janson, Marti: 2 Züge
Si, Manu-Le: 1 Zug
Sipe, Edo: 2 Züge

Gastoffiziere:


Die TEUTONIA wurde nahe Annaj II aus dem Hyperraum gerissen und bewegte sich nun sehr langsam auf diesen zu. Weder eine Kursänderung noch eine Kommunikation nach außen war möglich. Ebenso schlug es fehl, dass Schutzschild zu aktivieren. Als eine Sonde gestartet wurde und diese nicht festgehalten wurde, keimte in der Schiffsführung eine Idee sowie Hoffnung.
Die Ingenieure der TEU bekamen deshalb den Auftrag, ein flugfähiges Gerät zu konstruieren mit den Ausmaßen und den Eigenschaften eines TIE-Advanced. Man wollte so herausfinden, ob auch dieses festgehalten oder gar beschossen wurde.
Umgehend nach dieser Befehlsausgabe des KO begannen im Hangar die Arbeiten dazu. Vorschläge wurden eingeholt und das Werkzeug herangeschafft. {SN TEU Z GR 111007} {SN TEU Z DK 141007} {SN TEU Z DR 141007}

Mister Sipe hingegen erledigte "routinemäßig" seine Arbeit in der Krankenstation. Auf einem Kriegsschiff gab es immer wieder Vorfälle oder Verletzungen, die die Anwesenheit einer KH bedurften. {SN TEU Z SP 121007}

Im Hangar schritten die Arbeiten gut voran, trotz der Improvisationskunst, die von allen Technikern, darunter Dax, verlangt wurde. Dazu gehörte auch, einen alten Probot mit in das Gerät einzubauen. Aber auch andere, meist nicht mehr benötigte Teile, wurden für den Bau verwendet, so etwa eine Nase eines X-Wing oder Komponenten eines hapanischen My`Til-Jägers. {SN TEU Z DK 151007-1} {SN TEU Z DK 151007-2} {SN TEU Z DK 161007}

Unterdessen war ein Shuttle zur TEU unterwegs, die einen neuen Kanonier beherbergte. {SN TEU Z GR 151007}

In einem der Generatorräume ereignete sich ein Unfall, weshalb es Edo Sipe wieder einmal traf, die involvierten Personen einer medizinischen Behandlung zukommen zu lassen. {SN TEU Z SP 151007}

Der erwartete Kanonier, Marti Janson, erreichte den Angriffskreuzer. Per Traktorstrahl wurde das Shuttle in den Hangar manövriert. {SN TEU Z JA 151007}

Da es einige Probleme mit dem TIE-Dummy gab, wurde Phaelon Darkan zur Unterstützung angefordert. Dieser konnte sehr behilflich sein.
Er wurde nur von dem neuen Kanonier in der Arbeit unterbrochen, den er zum kommandierenden Offizier verwies. {SN TEU Z DK 171007}

Der KO selbst hatte nun seine Schlafperiode, die, anhand der bedrohlichen Situation, kürzer ausgefallen ist, beendet. {SN TEU Z GR 191007-1}

Eine der angenehmeren Pflichten erledigte der KO auf der Brücke: Beförderungen. Unter anderem wurde Darkan zum stellvertretenden Chefingenieur berufen, was aufgrund seiner bisherigen Leistung nur gerechtfertigt war. {SN TEU Z GR 191007-2}

Auf der Brücke passten die Chefingenieurin, Ensign Nolden, und ihr neuer Stellvertreter die Kommandokonsole des Lieutenant Commanders an die Erfordernissen des Dummys an, um diesen korrekt steuern zu können und weitere Informationen abzurufen. {SN TEU Z DK 211007}

Crewman Janson meldete sich bei Samoht Gröschl zum Dienst. Dieser teilte ihm seine nächsten Aufgaben mit, die unter anderem bedeuteten, sich mit den zahlreichen Geschützen auf dem Schiff vertraut zu machen. {SN TEU Z JA 211007}

Ein weiteres Shuttle mit "Frischfleisch" traf ein, welches von dem ersten Offizier beobachtet wurde und der auch die Begrüßung übernahm. {SN TEU Z DR 211007}

Mister Si erwachte aus einem Traum und informierte sich erst einmal über die Neuigkeiten, die sich während seiner Schlafphase ereignet hatten. {SN TEU Z SI 211007}

Nun war der Zeitpunkt gekommen. Der Dummy, der von den Erbauern "Kranich" genannt wurde, verließ die TEU. Die Ingenieure hatten den Kranich noch aufgerüstet, so dass er nun nicht nur als Testobjekt fungierte, sondern auch noch wichtige Daten abliefern konnte. Bisher funktionierte alles einwandfrei. {SN TEU Z DK 221007} {SN TEU Z DK 231007}

Zurück zu „STC Teutonia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast