Beliebte Fehler von Rekruten

Willkommen, Rekruten! Hier könnt ihr euch vorstellen und Fragen zum Rollenspiel stellen.

Moderatoren: DFOK, HfR-OK

Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1400
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beliebte Fehler von Rekruten

Beitragvon Dwarf Androx » 20. Januar 2008 18:19

Als Ausbilder mit einiger Erfahrung in unserem Rollenspiel möchte ich hier gerne thematisieren, was von unseren Rekruten immer wieder falsch gemacht wird, aus Unwissenheit oder weil sie von falschen Voraussetzungen ausgehen. Vieles weiß man einfach nicht, und viele Spieler haben auch nie Grundwehrdienst geleistet.

(1) Namensschilder. Uniformen in Star Wars besitzen keine Namensschilder, weder beim Imperium noch bei den Rebellen. Jeder direkte Vorgesetzte kennt seine Untergebenen natürlich irgendwann beim Namen und so lernt man sich dann eben auch kennen. Es geht eben nichts über das altbewährte "Hallo, ich heiße Leia, und du?" Aber niemand kann einfach euren Namen auf der Brust ablesen.

(2) Rangabzeichen. Im Regelwerk erst jüngst korrigiert, möchte ich erwähnen: Mannschaftsdienstgrade tragen nur in Ausnahmesituationen (z. B. in einer besonderen Uniform) ihren Dienstgrad an der Uniform. So sieht man es auch in den Filmen. Normalerweise sind Mannschafter genau wie beim Namensschild anonym und ranglos, das unterste Glied, ob sie nun schon Cm oder LCm sind oder doch erst Recruit. Von der Erfahrung her sind sie alle nah beisammen und einem Offizier sind diese Unterschiede ohnehin egal. Erst Unteroffiziere tragen bei uns Rangabzeichen.

(3) Anrede. Resultiert im Grunde aus (1) und (2). Man weiß gleich, ob man sich etwa auf Augenhöhe befindet, und meistens kennt man sich nach ein paar Tagen ja auch. Ob man sich dann duzt oder siezt, ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks und wie gut man sich kennt. Die meisten Rekruten sind in einem Alter, wo man einander ohnehin eher noch duzt, zwischen 18 und 25 Jahren. Deshalb sind auch Mannschaftsdienstgrade normalerweise ziemlich locker und sagen "Du" zueinander.
Der Vorname ist dabei allerdings nicht unbedingt verbreitet. Meistens wird ein Vorgesetzter den Soldaten mit dem Nachnamen (und mit "Sie") ansprechen und der prägt sich deshalb auch den Kameraden und Freunden beim Militär schneller ein. Es ist durchaus üblich, dass Kameraden zu einander "Du, Skywalker" oder "Du, Pellaeon" sagen.

(4) Aussicht aus der Fähre. Beinahe jeder neue Spieler beschreibt in seinem ersten Zug, wie er auf der Stammeinheit ankommt. Er sitzt in einer Fähre und freut sich auf 'sein' neues Schiff. Irgendwie hat er Glück, dass er einen Fensterplatz ergattert hat, und dann kann er sogar einen Blick auf das (immer majestätische!) Raumschiff werfen, ehe er an Bord gelassen wird.
Zonk!
Kein einziger bekannter Truppentransporter und auch keine Fähre besitzt aber ein Passagierabteil mit Außenfenstern. Ihr könnt euch das in der Datenbank ansehen und es ist auch völlig logisch: Das wäre eine unnütze Schwachstelle in militärischen Fahrzeugen. Nur das Cockpit bietet einen Ausblick nach draußen und da haben Rekruten nichts verloren. Wenn ihr euer Schiff beim ersten Anflug sehen wollt, müsst ihr euch etwas anderes ausdenken. Vielleicht einen großzügigen Unteroffizier, der euch eben doch einen Blick ins Cockpit erlaubt, oder einen Bildschirm in der Fahrgastkabine.
Übrigens sind die Lambda-Fähren nur für kleinere Transportaufgaben und meistens für Offiziere bestimmt. Gemeine werden in größere Transporter gequetscht.

(5) Dienstblaster. Im irdischen Militär wird häufig jedem Soldaten gleich zu Beginn seiner Einberufung eine Gewehrnummer zugeteilt (in Deutschland zugleich der hintere Teil seiner Personenkennziffer). Damit ist das Gewehr für jeden Soldaten eindeutig definiert und man kann anhand eines gefundenen Gewehrs auch feststellen, wer der völlig zur Unkenntlichkeit verweste Kamerad im vietnamesischen Dschungel einmal war. Das heißt aber nicht, dass jeder Soldat des Imperiums (oder der Allianz) ständig im Dienst seine Waffe mit sich führt. Ist ja auch im irdischen Militär nicht so; trotzdem beschreibt es jeder gerne als die normalste Sache der Welt. Auch hier gilt: Schaut euch mal die Filme an.
Auf hermetisch abgeschlossenen Raumschiffen ist das Tragen der Waffe nur ausgewählten Personen, z. B. dem Sicherheitspersonal im Dienst, gestattet, in Kampfsituationen vielleicht auch jedem Besatzungsmitglied je nach Befehl des Kommandanten für den Fall einer Kaperung, das wäre dann aber die Ausnahme.
Eliteeinheiten und Offiziere haben noch das Vorrecht, ihre Waffe in der Unterkunft zu verwahren, die meisten regulären Truppen werden sie nach Dienst und Reinigung in einer Waffenkammer wegschließen. Wenn euch also in irgendeiner Situation nicht ausdrücklich klar ist, dass ihr den Dienstblaster ausgehändigt bekamt, dann habt ihr ihn auch nicht dabei.

(6) Das Quartier. Ihr seid Berufsanfänger in einer riesigen Armee. Spieler schreiben am Anfang ihrer Karriere gerne vom "eigenen Quartier" ihres Charakters. Stimmt aber nicht. Ihr werdet in großen Stuben untergebracht, auf imperialen Sternzerstörern bis zu 18 Mann in je einer. Ihr habt dort ein Bett, einen Spind für die Ausrüstung und im besten Fall noch einen Tisch mit Stühlen. Für alle wird der Platz niemals reichen. Ihr putzt euch die Zähne und verrichtet die Notdurft in großen Klosettanlagen bzw. Waschräumen und wenn ihr duschen wollt, bekommt ihr kein Wasser, sondern nur eine Schalldusche. Wasser ist nur für Offiziere. Mehr Platz und weniger Leute im gleichen Quartier genießt man frühestens als Unteroffizier, und auch dann nicht immer.
Frauen werden häufig, aber noch lange nicht immer (Imperium!) von Männern getrennt untergebracht. Sie haben häufig das Glück, in kleineren Quartieren unter zu kommen, mit vielleicht drei oder vier Mann Belegung.
Allesamt seid ihr verantwortlich für die Reinheit eurer Stube. Jeden Morgen und Abend wird das auch ein Unteroffizier überprüfen. Wer aus der Reihe tanzt, bekommt Ärger.

So, dies zum Anfang. Vielleicht fällt ja auch sonst jemandem noch so ein gerne gemachter Fehler ein?

Einige dieser und ähnlicher Themen habe ich übrigens mal (speziell für die CERBERUS) auf dieser Seite thematisiert. Da findet ihr u. a. auch Risszeichnungen der wichtigsten Räumlichkeiten. (Auf großen Sternzerstörern ist vieles natürlich auch gerne mal eine Dimension größer.)
Benutzeravatar
Jessica Mind
Commander
Beiträge: 405
Registriert: 28. Juli 2003 09:15
Wohnort: Corellia, Emerend Station, Jok Villa
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessica Mind » 22. Januar 2008 11:12

Roland spricht hier etwas an, dass für mich auch immer wieder (und vor allem seit ich Adene spiele) ein großes Problem darstellt:

der angemessene, realistische Umgang mit dem Spielen eines Charakters beim Militär.

Dabei sind solche Fehler, wie mit Namensschildern und Rangabzeichen noch das geringste Übel. Ich kann zum Beispiel nur schwer abschätzen wir ein 'Standardtag' beim Heer (zum Beispiel) ablaufen würde. Ich meine da nicht nur den rein tabellarischen Ablauf des Tages (und der allein wäre schon mal nicht schlecht!), sondern auch den Ablauf einer Patrouille (oder so), ein korrekter Wachwechsel, das richtige Verhalten in einer Alarmsituation, und so weiter...

Das mag für diejenigen von euch, die mal beim Militär waren, offensichtlich, vielleicht sogar nebensächlich sein, aber es ist Tagesgeschäft bzw das ABC der Soldaten, die für mich als Frau und zivilen Feigling absolut nicht nachzuvollziehen sind.

Das sind alles nur kleinere Beispiel und Dinge die mir so um 1000 am Vormittag, wenn ich keinen Bock habe einen bockigen User namens Bock anzurufen (MUHAHA!), einfallen. Aber es wäre super, wenn wir eine Art "DF ABC" - was Sie über das Leben eines Soldaten nicht wussten, sich nicht merken werden und trotzdem eigentlich brauchen....
:P

lg
Mind
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1400
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 23. Januar 2008 03:42

Soldatenführer gibt es nun mindestens soviele wie Nationalitäten auf der Erde und noch mehr Meinungen, was richtig oder falsch ist. Im Prinzip ist zunächst einmal das Verhalten der Soldaten, die in Star Wars (Episode IV - VI) gezeigt werden, bindend -- ob das richtig ist, sei dahingestellt, wir müssen es uns als richtig zurecht interpretieren. Weiterhin ist es wichtig, nicht anzunehmen, dass zwangsläufig irdisches Verhalten im Spieluniversum korrekt ist.
Es ist z. B. so, dass in allen Filmen nicht ein Soldat vor einem Vorgesetzten salutiert, auch in Situationen, wo das in jedem irdischen Militär unbedingt nötig wäre. Wir gehen also davon aus, dass Salutieren zunächst nicht üblich ist.

Alles andere kann man über die Lektüre der Bücher teilweise herausfiltern, allerdings mit einiger Vorsicht, denn viele Bücher sind auch da sehr schlecht und keineswegs genauer als die ohnehin kaum durchdachte militärische Verhaltensweise in den Filmen. Hier wird dann doch bisweilen salutiert, und je häufiger es auftaucht, desto weniger Ahnung vom Militär (oder auch nur Star Wars) bescheinigen die Autoren oft in ihren Büchern. Bücher sind in begrenztem Maße eine nützliche Hilfe, aber keinesfalls eine unumstrittene Quelle. Ich würde sogar soweit gehen und fordern, dass wir uns hier bestenfalls an T. Zahn orientieren sollten. Dort gibt es übrigens auch Beispiele für das Salutieren, und aus dem Grunde wird bei uns in der Regel auch salutiert. Aber eben sparsam und sinnvoll.

Ich persönlich erinnere mich natürlich auch an Standards aus dem Wehrdienst (nachzulesen im Reibert) und bisweilen finde ich auch im Rollenspiel-Quellenbuch über das Imperium ("Imperial Sourcebook") von West End Games nette kleine Zusatzinformationen.

Thema dieses Beitrags soll es nun allerdings nicht werden, das korrekte Verhalten aufzuzeigen, sondern nur, Standardfehler zu vermeiden. Vieles ist bei uns nach wie vor der Phantasie überlassen und wird ja auch nicht so 100%ig beurteilt. Wie könnten wir das auch? Letztendlich ist es immer am einfachsten, für eine bestimmte Situation euren KO (oder örtlichen Militärfetischisten) zu fragen. Und mal ehrlich: Wir spielen zwar Soldaten, aber für diese Charaktere sind die korrekten Verhaltensweisen wieder so ihr tägliches Brot, dass es langweilig und völlig überflüssig ist, zu beschreiben, wie genau jemand seine Uniform anzieht oder sich bei einem Vorgesetzten meldet. Um ehrlich zu sein, nervt mich das, denn irgendein Fehler ist ja dann doch meistens darin, und auch eine fehlerfreie Darstellung bringt die Geschichte aus dem Fluss. Kommt zum Kern der Geschichte, dann könnt ihr auch bequem die Sachen, die ihr nicht so genau wisst, ausblenden.

Darüber hinaus haben Durron und ich uns schon einmal mit der Frage befasst. Es wird nun nicht so bald passieren, dass überhaupt eine funktionierende neue Datenbank entsteht, aber es ist für diese bereits ein größerer Artikelstamm in Planung, der sich mit genau solchen Beiträgen befassen soll: Wie salutiere ich richtig? Wie setzt sich die Uniform des Kanoniers zusammen? Welche Schichteinteilung gibt es in imperialen Raumschiffen? Und vieles mehr.

Vorläufig sollten wir aber zurück zum Thema kommen. Was machen Rekruten (oder auch aktive Spieler) konkret immer wieder falsch?

Zurück zu „Kasernenhof“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast