Erste Kampagne Imp. vs. Rebellen

Bekanntmachungen der Leitung des Rollenspielbundes mit Belang für alle Spiele.

Moderatoren: DFOK, HfR-OK

Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1402
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Erste Kampagne Imp. vs. Rebellen

Beitragvon Dwarf Androx » 26. März 2006 21:57

Hallo Freunde,

nachdem unsere ja durchaus sehr lange dauernde Mission der imperialen "Cerberus" gegen die alliierte "Queen of Honor" endlich abgeschlossen wurde, möchte ich im Namen der Missionsleiter mal anfragen, wie euch dieses Pilotprojekt gefallen hat und was man ggf. besser machen könnte, um bei künftigen Gelegenheiten noch intensiver mit- und damit gegeneinander zu spielen.

Feedback in jeder Form ist natürlich erwünscht, also bitte, Kritik und auch Lob für Sachen, die euch besonders gut gefallen haben, hier hinterlassen. Wir wollen ja vielleicht nochmals eine Mission der Teilrollenspiele gegeneinander stattfinden lassen und dann alle Probleme von Anfang an ausmerzen.

Gruß,
Roland

aka
Takkan

Beitragvon Takkan » 30. März 2006 14:49

Ich hatte das Gefühl, als wenn beide Einheiten nicht miteinander argieren. Jeder spielte irgendwie seine Sache, zwar gleicher Planet usw usw, aber das wars irgendwie auch schon.

Gerade beim Bodeneinsatz hätte sich einiges ergeben können an Interaktionen, die Raumkampfzüge hab ich jetzt nicht so ähm verfolgt.
Benutzeravatar
Narii Scunb
Recruit
Beiträge: 35
Registriert: 16. August 2005 10:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Narii Scunb » 3. April 2006 16:24

Das Problem ist ja grade, das die Rebellen sehr viele Jägerpiloten haben und die Imps eher Bodentruppen. Dadurch war die Interaktion meistens nicht gerade einfach zu gestalten. Ausserdem können wir bei direkter Konfrontation einander kaum umbringen, sonst hätten wir bald ein paar Spieler weniger :D

Fand es trotzdem ganz gut. Momentan schleppt sich ja alles eher voran. Vllt hat ausserhalb der Missionen keiner die Motivation etwas zu schreiben?

Gruß

PS: Ich war im Urlaub und schreib demnächst nen Zug ;)
Benutzeravatar
Stampi
Sithschüler
Beiträge: 58
Registriert: 8. Januar 2004 11:50
Wohnort: meine Wohnung :)
Kontaktdaten:

Beitragvon Stampi » 5. April 2006 14:17

Nun so direkte Kommunikation zwischen den Spielern wäre insofern möglich, dass aufgrund irgendeiner stärkeren Bedrohung das IMP und die Rebellen zusammenarbeiten müssen. Da gibts dann schön viel Misstrauen.. Und interessant ist dann auch wie am Ende das abläuft, wenn sich diese brüchige Allianz wieder auflöst und die beiden Parteien wieder Feinde sind.
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1402
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 5. April 2006 19:03

Ja, das Problem ist, dass man so etwas nur vor einem sehr eingeschränkten Hintergrund machen kann. Darin liegt allerdings ein großer Reiz und so etwas habe ich mir schon für die nächste Mission, die wir gemeinsam spielen, vorgenommen (falls das nochmals gewünscht wird, irgendwann).

Eine ähnliche Allianz gab es im EU meines Wissens sogar kurz nach Endor, während der Bedrohung der Ssi-Ruuk. Ich habe das nie gelesen, sondern nur aus den X-Wing-Büchern bruchstückhaft erfahren. Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen? Ich möchte nicht zwangsläufig dann das EU nachspielen, sondern viel lieber... hehe, ich hab' schon eine Idee. Sogar 2. Wird nicht verraten. *fg*

Aber zurück zu dieser Mission: Zy hat Recht. Wir müssen beim nächsten Mal mehr Perspektiven für eine direktere Konfrontation suchen, ohne dass sofort die Hauptfiguren sterben. Der Bodeneinsatz hätte direkter funktionieren können/sollen/müssen, ich hatte mir das auch etwas anders vorgestellt, gerade die Jägerpiloten hätten sehr schön auf einander Jagd machen können, die Infiltration auf der CER hätte auch mehr her gegeben... aber ich kann und will auch nicht die ganze Mission alleine steuern. Mein größter Wunsch ist ja, dass sich die Crew auch selbst mal was traut!

Deshalb bin ich ja momentan auch sehr um unsere dienstjüngsten Mitspieler froh; froh, dass Zy einen so anspruchsvollen und ansprechenden Handlungsstrang eingeflochten hat und dass Makoto und Narii auf der Rebellenseite so Dampf gemacht haben, dass ich selbst wieder so richtig Lust bekam, mich in die Vollen zu stürzen. Insofern hat die Kampagne zumindest mir was gebracht :-)

@Narii: Ich hatte noch Klausuren und ein mehrwöchiges Praktikum, das mir die Zeit in den sog. "Semesterferien" weggefressen hat. Ich werde sofort einsteigen, wenn ich wieder dazu komme. ATM hängen aber noch allgemeine organisatorische Fragen zu SWB in der Schwebe und die haben natürlich Vorrang.
Benutzeravatar
Narii Scunb
Recruit
Beiträge: 35
Registriert: 16. August 2005 10:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Narii Scunb » 6. April 2006 12:54

Das war keine Kritik ;) Ich selbst find momentan auch net so die Zeit, obwohl ich sie haben müsste...
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1402
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 6. April 2006 18:06

*hrrhrr* Eine derartige Kritik würde ich auch einfach überlesen ;-P
Benutzeravatar
Varn Saloron
Line Captain
Beiträge: 94
Registriert: 17. November 2005 12:41

Beitragvon Varn Saloron » 18. April 2006 23:03

Ich besitze das Buch "Pakt von Bakura". Kurzstory: Direkt nach der Schlacht von Endor (das buch beginnt mit Luke im Medlab nach seiner "Begegnung" mit dem Imperator), erreicht die Rebellenflotte dort ein Hilferuf vom imerpialen Planten Bakura. Da aber die imperiale Flotte ETWAS beschäftigt ist , fliegen die Rebellen hin. Tun sich dort mit den Imps gegen die Ssi-ruuk zusammen und schlagen die schließlich zurück. Kaum sind die Ssi-Ruuk weg, beginnt das alte scharmützel. Allerdings so, das die Rebellen sich zurück ziehen können.

So viel zum Buch. Bakura hat später noch der Neuen Republik geholfen, also ist nach der Sache eigenständig geworden.

Aktueller ist da der Kampf den Rebellen und Imperiale zusammen gegen die Yuuzahn Vong gekämpft haben. Wobei die Imperialen Ewigkeiten nur zugesehen haben und dann erst richtig eingriffen als die Vong versuchten das Imperium endgültig zu killen. Und auch das nur weil Großadmiral Gilad Pellaeon die Muftis erpresst hat.

Ich denke man könnte die Vong hier als Gegner für alle Völker der Galaxis gut verwenden. Man kann aber such selber was machen, auch wenn die Vorlagen verdammt gut sind.
Benutzeravatar
Dwarf Androx
Fleet Admiral
Beiträge: 1402
Registriert: 31. Oktober 2002 01:57
Wohnort: ISD II Großadmiral Teshik
Kontaktdaten:

Beitragvon Dwarf Androx » 19. April 2006 08:19

Ja, über die Yuuzahn Vong möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht nachdenken. Das ist für meinen Geschmack ehrlich gesagt doch zu weit vom authentischen Star-Wars-Feeling. Aber generell -- so eine Sache wie bei Bakura, das kann man sicher mit dem geeigneten Hintergrund schon mal "erzwingen".
Makoto Mikami
Master Sergeant
Beiträge: 26
Registriert: 17. November 2005 16:54
Wohnort: Westheim/Pfalz
Kontaktdaten:

Beitragvon Makoto Mikami » 19. April 2006 16:36

Hey Leute...

Ic finde die Geschichte mit den Yuuzhan Vong auch etwas übertrieben. Aber nun gut, es ist nett zu lesen und irgendwie juckt es einen schon, wie es weitergeht... nur fand ichs doof, dass Anakin sterben musste... >.< Chewie war schon schlimm genug, dann auch noch Anakin, grad wo ich mich an den Hosenscheißer gewöhnt hatte...
Was solls?
Ich denke jedoch, dass die Bakura-Krise schon besser geeignet wäre für ein Zusammenspiel. Vllt auch im Sinne eines fremden Invasoren wie die Ssi-Ruuk, oder eine hapanische Splittergruppe... was auch immer. Eine größere Pirtengruppe, die einen imperialen Hinterwäldlerplaneten bedroht wäre auch möglich, aber da wäre es schlecht, die DF mit einzubeziehen. Daher denke ich, dass wir eher die fremden Invasoren nehmen sollten.

MFG
GBY
Andi

Zurück zu „Star Wars: Battlefields“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast