Dritte Flotte

Dr. phys. Tye Freiherr von Mriin-Tyrnell

Lebenslauf

Wie seine beste Freundin, die Baroness Caletta von Haldrin, stammt Tye von Mrlsst und sogar direkt aus der angrenzenden Baronie, Mriin. Ihre Familie baut Luxusgleiter und wurde damit reich, sein Vater dagegen war nur ein verdienter Offizier des Imperiums, damals noch mit dem einfachen Namen Tyrnell, und erwarb sich durch große Kriegstaten den Adelstitel nebst dazugehörigem Lehen, in dessen Zentrum eine windschiefe Einfriedung den verfallenen Gutshof beschützt — vor wem auch immer.

Die Familie züchtet auf dem kargen Weideland Kybucks, die der Vater von Kashyyyk importiert hat, und versucht sich auch an der Zucht von Guarlaras. Aus dieser behüteten Kindheit ist Tye zu einem arroganten Rassisten herangewachsen, also bestem Material für die Offiziersschule nach kaiserzeitlicher Manier. Seine höfischen Umgangsformen und sehr präzise Ausdrucksweise sind deshalb seiner Meinung nach nur einige von vielen positiven Eigenschaften, die einen anständigen Offizier ausmachen.

Tye verbrachte tatsächlich einen Großteil seiner Kindheit ausschließlich unter seinesgleichen und meistens mit Caletta. Seine erste Jugendliebe war deshalb, kaum verwunderlich, ebenfalls Caletta, doch mit ihr fand er sehr schnell heraus, dass er schwul ist — sehr zum Verdruss seines Vaters, als er es ihm Jahre später gestand. Durchaus auch die Hoffnung, die väterliche Anerkennung zurückzugewinnen, bewog Tye schließlich dazu, nach seinem sehr erfolgreichen Physikstudium die Akademie aufzusuchen und sich für den Flottendienst zu bewerben. Wahrscheinlich war sein Vater tatsächlich insgeheim stolz auf ihn, bis man ihn pauschal als Verräter gebrandmarkt hat. Aber Tye bezweifelt ohnehin, dass er ihm das jemals gesagt hätte.

Dank des jeweiligen väterlichen Einflusses konnten Tye und Baroness Caletta gemeinsam auf das damalige Flaggschiff der Dritten Flotte, die SSD Annihilator, versetzt werden. Dort waren sie noch nicht lange stationiert, als die höheren Offiziere unter Flottenadmiral Argon und Commodore Cryn versuchten, das Schiff für die Junta der Dreißig zu entführen. Den folgenden, wochenlangen Gefechten an Bord konnten sie beide einigermaßen sicher überleben, jeder für sich von Feinden umzingelt. Tye gelang es, aus dem Labor seines verräterischen Chefs, Prof. Dr. Thrarante, elektronische Bauteile für ein primitives Comlink zu schmuggeln und so Kontakt zu Caletta herzustellen. Zusammen mit einem unverhofften Verbündeten, dem nichtmenschlichen Radioastronomen K'threnn, gelang es ihnen, sich bis zu ihr durchzuschlagen und eine Rettungsaktion zwischen ihr und den Entsatztruppen der Durga zu koordinieren.

Für ihre Einsatzbereitschaft und ihren Erfindungsreichtum wurden sie nach dem Einsatz jeweils geehrt. Caletta wurde sogar zu Voon Yuuz' Stellvertrerterin im Maschinenleitstand berufen. Tye hat in Prof. Dr. Nayayen ebenfalls einen neuen, verständnisvolleren Vorgesetzten gefunden. Allerdings könnte er stolzer sein, dessen Assistent zu sein, wenn dieser ihn nicht ständig zu anderen Einheiten ausleihen würde. Die Arbeit bei den Navigatoren war wenigstens noch eine Herausforderung, aber wenn er Offiziersanwärtern Nachhilfe in Hyperraumphysik erteilen oder dem Führungsstab die militärischen Konsequenzen aus wissenschaftlichen Erkenntnissen vermitteln soll, fühlt er sich doch ein wenig unterfordert. Seine Freizeit gestaltet er deshalb, wenn er nicht gerade einem neuen Schwarm nachjagt, bevorzugt bei den Datenschöpfern und IT-Spezialisten beim DFZFD, wo man seine gute, ehrliche Arbeit noch zu schätzen weiß und seine Fachsimpelei sogar willkommen ist.