Dritte Flotte

Shana Chekotee

Krankenakte

Physisches Datenblatt

Übersicht
Erworbene med. Charakteristika
  • Lange Narbe über dem linken Hüftknochen
  • Dutzende von Mikronarben im tieferen Gewebe weisen auf diverse Schönheitskorrekturen hin: Beseitigung von Narben, Leberflecken, Fältchen u. dgl.
Bioimplantate
  • künstliches Hüftgelenk links (infolgedessen leichtes Hinken)
  • Femur s. mit Stahlnägeln verstärkt

Psychisches Datenblatt

Frau Shana Chekotee ist ein ausgeglichener, ruhiger Offizier. Sie neigt selten zu spontanen, unüberlegten Reaktionen, was ihr einen großen Vorteil bei ihrer Ausbilderfunktion einbringt. Die Rekruten haben laut einem Gerücht zwei Möglichkeiten: Entweder, sie lieben sie für ihren Charme, ihre militärische Korrektheit und ihr kameradschaftliches Verhalten — oder sie fürchten sie, wenn sie sich im Trainingseinsatz befindet und mit allen Mitteln versucht, den Rekruten als "authentischer" Gegner Probleme zu bereiten, was ihr auch in jedem Ausbildungsgang mindestens einmal gelingt.

Im normalen Ausbildungsbetrieb zeichnet sich Frau Chekotee vor allem durch zwar nachsichtiges Verhalten gegenüber den Rekruten aus, bei grobem und absichtlichem Fehlverhalten allerdings durch strenge Härte.

Allerdings zeigt sie trotz ihrer Qualifikationen nur durchschnittliches Engagement, in die höheren Ränge und Positionen aufzusteigen. Dies könnte mit ihrer enttäuschend verlaufenen Karriere im Sturmtruppenkorps zusammenhängen: die Versetzung in den Flottendienst betrachtet sie bis heute als Herabwürdigung und die dort zu erreichenden Ehrungen für keinesfalls mit jenen im Korps vergleichbar.

Dazu kommen eine etwas zu lockere Dienstauffassung, was den Formaldienst und die Bürokratie anbelangt, gepaart mit einem Hang zur Unordnung, was sich erst nach einem ungewöhnlichen Karriereschub zum Lieutenant herauskristallisiert hat. Deshalb — und weil sie trotz des entsprechenden Lehrgangs niemals einen Führungsposten wie den eines Zweiten Offiziers angestrebt hat — hat sie bereits mehrere Dutzend Ausbildungsmissionen hinter sich, ohne je befördert worden zu sein.

Auch nach ihrer Ernennung zum Sicherheitschef der INT Shooting Star (und später der STC Aegis) wirkte sie noch sporadisch an Ausbildungsmissionen mit, weil sie in ihrer eigentlichen Funktion recht wenig Arbeit hatte und sie sich schnell langweilt. Seit sie wieder regelmäßig an der Rekrutenausbildung mitwirken durfte, hat sich das allerdings wieder gebessert.