Dritte Flotte

Bex Dee

Lebenslauf

Einst war BD3000-08 ein Luxusmodell der namengebenden Droidenserie, hergestellt von LeisureMech Enterprises zur persönlichen Betreuung und Erbauung ihrer Besitzer. Dafür gibt es auf imperialen Kriegsschiffen aber eigentlich keinen Platz, also unterstützte diese Einheit bis vor kurzem nach einer strikten Neuprogrammierung den Chefingenieur, Commander Yuuz, in protokollarischen Aufgaben. Wie Yuuz an das Modell geraten war, darum rankten sich zum Teil die wildesten Gerüchte.

Und dann verschwand BD3000-08 eines Tages von der Bildfläche und dafür tauchte Bex Dee an der Seite des Chefingenieurs auf. Die Schiffswechsel und die damit verbundenen Fluktuationen innerhalb der Mannschaften trugen ihr Übriges dazu bei, um die Veränderung entsprechend zu verschleiern. Nicht, dass es jemandem groß aufgefallen wäre: Schon früher hatte kaum einer danach gefragt, was der mächtigste Commander aller Zeiten mit einem Luxusdroiden wollte, oder was er gar in seiner Freizeit tat. Er war da immer sehr reserviert.

Tatsächlich investierte Yuuz viele Stunden, vermutlich eher Monate, um diesen Droiden immer menschenähnlicher zu gestalten. Dementsprechend wurde BD3000 inzwischen kaum noch als Droide wahrgenommen. Und so genoß die Vorzimmerdame des Commanders, die gleichzeitig die Funktion seiner Adjutantin einnahm, durchaus den Ruf einer attraktiven Dame, an die man aber schlecht herankam. Schmunzelnd genoss Yuuz die eine oder andere Begebenheit im Offizierskasino, als BD von irgendwelchen Emporkömmlingen schamlos angegraben wurde. Der Ausgang war stets eine höfliche Abfuhr, wobei die Wenigsten mitbekamen, daß hinter der Gesichtsmaske hochpräzise Schaltkreise arbeiteten. Und die Wenigen, denen BD komisch vorkam, hätten mit Sicherheit nie auf einen Droiden getippt.

Natürlich wäre es Yuuz allein unmöglich gewesen, dieses Projekt in der Perfektion voranzutreiben. Insbesondere Caletta von Haldrin hatte ihre anfängliche Skepsis abgelegt, oder zumindest unterdrückt. Sie hatte einen Großteil der Oberfläche der Droidenfrau gestaltet. Und während Voon sich eher um die Aktuatoren, die Versorgung und die Programmierung kümmerte, war Caletta diejenige, die sich um den Teint, die Lage der Haut, oder schlicht um den Haarwuchs kümmerte. Und das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Die Baroness mußte nur noch selten Veränderungen vornehmen, da selbst die flexiblen Übergänge an den Gelenken inzwischen so perfekt ausgeformt waren, daß es kaum noch zu Verschiebungen oder gar Rissen kam.

Dazu kam natürlich die Tatsache, daß Yuuz konsequent auf Leichtbau gesetzt hatte, um das auffällig hohe Gewicht des Droiden zu reduzieren. Und so kam sie inzwischen nur noch auf knappe 110 Kilogramm. Im Grunde reichte ein flüchtiger Blick nicht mehr aus, um hinter der Hülle ein geschaffenes Objekt zu erkennen. Außer natürlich, man hatte es mit hervorragend ausgebildeten Sicherheitsoffizieren zu tun. Und genau deshalb war Yuuz bereits vor einiger Zeit auf den Gedanken gekommen, dem Ganzen noch eine Krone aufzusetzen: BD3000-08 sollte Rang und Namen bekommen.

Bei seinem alten Freund und Kriegskameraden, Flottenadmiral Androx persönlich, holte er sich daher die Erlaubnis ein, den Droiden unter dem Namen "Bex Dee" als Offiziersanwärterin beim Personalbüro zu melden. Androx zögerte verständlicherweise, willigte schließlich aber vor allem deshalb ein, weil er den strategischen Nutzen von Bex als loyale Spionin erkannte. Inzwischen wissen auch weitere Geheimnisträger über Bex' Identität Bescheid, z. B. Commodore Durron.

Inzwischen konnte Bex Dee ihren ersten Feldtest bestehen: Bei einem verkorksten Geschäft auf Trigalis, wo die Dritte Flotte mit einer Schmugglerbande aneinaner geriet — den "Dragonflys" —, bewährte sie sich sowohl in einer Kampfsituation als auch bei den nachfolgenden Verhören der Kriminellen. Ihre künstliche Intelligenz ist nun so weit entwickelt, dass sie sich durchaus glaubwürdig wie ein Mensch verhalten kann. Gleichzeitig verfügt sie über eine umfangreiche psychologische Profiling-Software, die es ihr hilft, Stimmungen und Gefühle ihrer Gesprächspartner richtig einzuordnen und die richtige Gesprächsstrategie zu wählen. Damit stellt Bex Dee nun das neueste und vielleicht ungewöhnlichste Besatzungsmitglied der Ace of Sabres dar, wenn diese bald wieder auf große Kaperfahrt geht.